Profil

Britta Fietzke

 

 

Nach meinem Auslandsaufenthalt in Dunstable, England, studierte ich Neuere Englische Literatur, Amerikanistik und Kunstgeschichte auf Magister in Tübingen. Danach bestritt ich den klassischen Weg in die Verlagsbranche: Praktikum, Volontariat, Festanstellung. Da ich bereits seit 2003 nebenberuflich als Lektorin und Übersetzerin arbeite, habe ich mich im Sommer 2018 dazu entschieden, mich in Vollzeit selbständig zu machen. Mein Schwerpunkt liegt auf Sach- und Fachbuch.

Angefangen hat dennoch alles mit einer Weinverkostung. Ich wurde gefragt, ob ich sie nicht dolmetschen wolle − frisch aus England nach Deutschland zurückgekehrt, konnte ich nicht widerstehen und habe die zwölf Gänge begleitet. Dann kam der erste Auftrag (von vielen) für die Bombardier Transportation GmbH, gefolgt von fachlich unterschiedlichen Magisterarbeiten und Dissertationen, Bearbeitungen von Sammelbänden − und schon hatte ich Blut geleckt an der Textarbeit. Abgerundet wurden diverse Aufträge als Übersetzerin und Dolmetscherin für die Universität Tübingen (u. a. bei der Poetik-Dozentur) dann zunächst mit einer Festanstellung im Programmbereich der Büchergilde Gutenberg Verlagsgesellschaft mbH. Inzwischen möchte ich die Arbeit als Selbständige aber nicht mehr missen. Eine ausführliche Liste meiner bereits abgeschlossenen Projekte finden Sie hier.

Ich war die letzten vier Jahre (zwei davon als Zweite Vorsitzende) im Vorstand des Junge Verlagsmenschen e. V. ehrenamtlich tätig und zusätzlich in der AG Young Professionals der JVM für den Aufbau des Mentoringprogramms verantwortlich, wo ich nun auch als Mentorin eingebunden bin. Außerdem bin ich aktives Mitglied des VFLL sowie des Bücherfrauen e. V.

Wer mehr über mich als Privatperson wissen möchte, darf gerne #emmaderlektorenhund und mir auf Instagram folgen, wo ich meine belletristischen Ausflüge vorstelle und aus dem Alltag mit meiner quirligen Hündin berichte.